Bestandsaufmaß gewünscht?

Wir über­neh­men bun­des­weit das Auf­maß bei feh­len­den Pla­nungs­grund­la­gen und iden­ti­fi­zie­ren ener­ge­ti­sche Schwachstellen.

Schnel­le Abwicklung

Zah­lung nach Lieferung

Bun­des­wei­tes Angebot

Per­sön­li­che Betreu­ung & Sup­port für Ihr Bau­vor­ha­ben – auf Anfra­ge auch vor Ort

M. Sc. Bauing.wesen<br>Christoph Ebbing

M. Sc. Bauing.wesen
Christoph Ebbing

Bera­tung &
Pro­jekt­ma­nage­ment

M. A. (Arch.) – Architektin<br>Victoria Helena Martsch

M. A. (Arch.) – Architektin
Victoria Helena Martsch

Bau­vor­la­ge­be­rech­tigt
Archi­tek­tur

Dipl.-Ing. (FH)<br>R. Sithamparanathan

Dipl.-Ing. (FH)
R. Sithamparanathan

Nach­weis­be­rech­tigt
Tragwerksplanung/​Bauphysik

Bundesweit tätiges Generalplanungsbüro

erfolg­rei­che Projekte 
1.400+
Berufsjahre 
15+ 
Mitarbeiter:innen
10+ 

Bewertungen

4,90 von 5 Ster­nen auf Goog­le und Shop­Vo­te aus 81 Bewer­tun­gen (156 insgesamt). 

ShopVote Logo

ShopVoter-2015173

Shop­Vo­te

5,00 /​ 5

5.00 von 5 Sternen

Top Service,Top Bera­tung von mir aus 10 ⭐️
ShopVote Logo

ShopVoter-1794818

Shop­Vo­te

5,00 /​ 5

5.00 von 5 Sternen

Wir waren mit dem Ser­vice sehr zufrie­den. Schnel­le Bear­bei­tung. Nett und freund­lich. Kla­re Weiterempfehlung 

Informationen zum EPLANA-Leistungsumfang

Als Gene­ral­pla­nungs­bü­ro über­neh­men wir die Bestands­auf­maß für Ihr vor­ge­se­he­nes Bau­vor­ha­ben. Bei der Bestands­auf­maß kom­men moderns­te Tech­no­lo­gien zum Einsatz: 

  • 3D-Laser­scan­ning
  • Droh­nen­tech­no­lo­gie
  • 360° Foto­do­ku­men­ta­ti­on
  • Tablet PCs
  • Anwen­dungs­spe­zi­fi­sche Softwaretools

Je nach Pro­jekt­ziel, vor­han­de­nen Unter­la­gen und Zugäng­lich­keit wer­den die pas­sen­den Hilfs­mit­tel aus­ge­wählt. Unser Wis­sen über die Ent­wick­lun­gen im Tech­no­lo­gie­be­reich und unser fach­spe­zi­fi­sches Know-How hel­fen dabei, die für den Anwen­dungs­zweck erfor­der­li­che Anzahl an Gebäu­de- und Bau­teil­in­for­ma­tio­nen effi­zi­ent und ziel­ge­rich­tet zu erhe­ben. Falls die Erhe­bung nicht durch uns erfol­gen kann, erstel­len wir Ihnen auf Wunsch auch Aus­schrei­bungs­un­ter­la­gen zur Fremd­ver­ga­be und hel­fen bei der Suche. Zwecks wei­ter­füh­ren­der Umbau­pla­nung über­neh­men wir auch die ent­spre­chen­den Model­lie­rungs­ar­bei­ten (Scan to BIM; BIM Re-Modelling).

Informationen zum Bestandsaufmaß

Die Erkun­dung des Mikro­stand­orts bei Fra­gen zum Bau­recht, das eigent­li­che Gebäu­de­auf­maß und die tech­ni­sche Sub­stan­zer­kun­dung bezeich­nen wir gesamt­heit­lich als Bestands­auf­nah­me. Sie ist beim Bau­en im Bestand die Grund­la­ge des archi­tek­to­ni­schen Ent­wurfs. Ein Teil der Bestands­auf­nah­me ist das Bestands­auf­maß. Ein Bestands­auf­maß ist vor allem dann erfor­der­lich, wenn kei­ne oder nur ver­al­te­te Plan­un­ter­la­gen vor­lie­gen. Durch eine qua­li­fi­zier­te Bestands­auf­nah­me steigt in Zei­ten vol­ler Auf­trags­bü­cher die Wahr­schein­lich­keit, bei Pla­nern und Bau­un­ter­neh­men über­haupt ein qua­li­fi­zier­tes Ange­bot zu bekommen. 

Beson­ders inter­es­sant: Bei Umbau­maß­nah­men kann der Orts­ter­min für das Bestands­auf­maß mit einem staat­lich geför­der­ten Sanie­rungs­fahr­plan kom­bi­niert wer­den. Eigen­tü­mer und Eigen­tü­me­rin­nen kön­nen sich über die Syn­er­gie­ef­fek­te bei der Ange­bots­le­gung freu­en. Eine gesamt­heit­li­che Pla­nung, ange­fan­gen beim Bestands­auf­maß bis hin zur Aus­füh­rungs­pla­nung spart nicht nur Koor­di­na­ti­ons­auf­wand, son­dern auch Kos­ten und Zeit.

All­ge­mein ist die Bestands­auf­nah­me ein Teil der Leis­tungs­pha­se 1 – Grund­la­gen­er­mitt­lung aus dem Leis­tungs­bild Gebäu­de und Innen­räu­me (sie­he HOAI Anla­ge 10). Die genau­en Anfor­de­run­gen an eine Bestands­auf­nah­me resul­tie­ren aus den Zie­len der Auf­trag­ge­ber. Wir emp­feh­len die Anfor­de­run­gen im Vor­feld der Umset­zung zu klä­ren. Bei Auf­sto­ckun­gen macht es bei­spiels­wei­se aus trag­werks­pla­ne­ri­scher Sicht Sinn, abge­se­hen von den Bau­tei­len im Ober­ge­schoss auch Bau­tei­le in dar­un­ter befind­li­chen Geschos­sen zu erfas­sen. Im Vor­feld einer Bestands­auf­nah­me soll­te defi­niert wer­den, wel­che und wie vie­le Bau­tei­le in wel­chem Detail­lie­rungs­grad auf­ge­nom­men und model­liert wer­den. Bei der Ver­ga­be an Exter­ne eig­net es sich, Tole­ranz­wer­te und Model­lie­rungs­stan­dards vor­ab zu defi­nie­ren. Preis­un­ter­schie­de unter ein­zel­nen Anbie­tern erge­ben sich häu­fig, weil die Genau­ig­keit des Auf­ma­ßes und der anschlie­ßen­den Model­lie­rung nicht fest­ge­legt wur­den. Das Ergeb­nis einer Bestands­auf­nah­me ist die Nach­mo­del­lie­rung des Gebäudebestands.

Ger­ne über­neh­men wir für Sie die Erst­be­ra­tung, die Durch­füh­rung der Bestands­auf­nah­me, als auch die anschlie­ßen­de Objekt- und Fachplanung. 

Bestandsaufnahme vs. Bestandsaufmaß – Unterschiede?

Die Bestands­auf­nah­me ist ein Über­be­griff für meh­re­re tech­ni­sche Unter­su­chun­gen vor Ort. Das Bestands­auf­maß ist ein Teil der Bestands­auf­nah­me. Sie wird in der Regel im Vor­feld einer Bau­maß­nah­me im Bestand (Umbau, Auf­sto­ckung, Anbau) durch­ge­führt. Neben dem Bestands­auf­maß gehö­ren die tech­ni­sche Sub­stan­zer­kun­dung und die Erkun­dung der nach­bar­schaft­li­chen Bebau­ung zu einer voll­stän­di­gen Bestands­auf­nah­me. Von Sei­ten der End­in­ves­to­ren/-inves­to­rin­nen wird eine Art Bestands­auf­nah­me auch gern nach Bau­fer­tig­stel­lung durch­ge­führt. Sie wird in der Immo­bi­li­en­wirt­schaft als Tech­ni­cal Due Dili­gence bezeich­net. Die Erkun­dung der nach­bar­schaft­li­chen Bebau­ung hat dabei eine gerin­ge­re Relevanz.